Experten sind sich einig: Von Industrie 4.0, der Vierten Industriellen Revolution werden Hochqualifizierte profitieren. Doch was ist mit den weniger qualifizierten Arbeitnehmern? Nehmen Roboter und Computer Fabrikarbeitern in Zukunft die Arbeitsplätze weg? Und wo kommen in unserer Region, in der immer mehr Arbeitgeber über Fachkräftemangel klagen, die Hochqualifizierten her?

In der Reihe ´“Zukunft Industrie 4.0“ lädt das Innovationsnetzwerk zum Dialog mit Unternehmern, Wirtschaftsverbänden, Gewerkschaften, Wissenschaft und Politik ein. Es diskutieren:

  • Prof. Gisela Lanza, Karlsruher Institut für Technologie, KIT
  • Kai Schweppe, Geschäftsführer „Arbeitspolitik“, Südwestmetall
  • Dr. Constanze Kurz, Ressortleiterin “Zukunft der Arbeit”, IG Metall
  • Prof. Dr. Enzo Weber, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, IAB

Moderation: Angela Imdahl, Imdahl-Institut

Nach einer Auftaktveranstaltung zum Thema im Hahn-Schickard-Institut in 2015 und diversen Netzwerktreffen in Unternehmen unter dem Titel „Industrie 4.0 vor Ort“ führt das Innovationsnetzwerk die Reihe „Zukunft Industrie 4.0“ auch in 2016 fort.

Partner:

econo

SUEDKURIER

Industrie 4.0

DHBW

SUEDWESTMETALL

SCHRADE

BTG

AA

Logo Volksbank eG SBH+dg_rgb

kit_logo_de_farbe_positiv

HFU

wifoeg-vs

IGM

Ablauf der Veranstaltung

ab 16 Uhr

Einlass

17 Uhr

Begrüßung:
Armin Frank, Innovationsnetzwerk

Grußwort, Oberbürgermeister Dr. Kubon
Einführung, Armin Frank
Moderation, Angela Imdahl

Ende ca. 19 Uhr

Dialog & Imbiss

Registrierung

Melden Sie sich jetzt für unser Event an: